Drucken

Mit Hilfe eines Fallbeispiels werden die behördlichen Interaktionen beim Nachweis von L. monocytogenes in einem Fleisch verarbeitenden Betrieb dargestellt. Von der Probenahme beim Lebensmittelunternehmer durch die zuständige Behörde (amtliche Probe) über die Untersuchung im mikrobiologischen Labor des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bis hin zur lebensmittelrechtlichen Beurteilung der Probe und der Kommunikation innerhalb und zwischen den Behörden, werden die verschiedenen Abläufe und Zusammenhänge beleuchtet. Zugleich wird veranschaulicht, wie Betriebskontrollen durch die zuständige Behörde mit Unterstützung der verantwortlichen Abteilung des LGL durchgeführt werden. Insgesamt wird das Zusammenspiel der Institutionen auf behördlicher Ebene bei einem Nachweis von L. monocytogenes in kompakter Weise wiedergegeben.

AutorInnen:
K. K. Nguyen, H Diepolder, M. Endres, G. Schulze, U. Messelhäußer     
c/o K. K. Nguyen       
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)          
Eggenreuther Weg 43           
91058 Erlangen