Verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde der deutsch-französischen Tierärzteschaft,

zu Beginn dieses neuen Jahres möchte ich auch im Namen des Vorstands ein kurzes Grußwort an Sie richten.
Vom 10. bis 13. Mai letzten Jahres fanden unsere Deutch-Französischen Tierärztetage in der Region Haute-Savoie nahe der Schweizer Grenze statt. Dabei ist die hohe Beteiligung der Studenten wieder zu begrüßen. Von unserem Mont Blanc Hotel in Saint-Pierre en Faucigny aus konnten wir beindruckende Besichtigungen in der herrlichen Landschaft am Fuße der Savoyer Alpen unternehmen. Ich erinnere gerne an die Besichtigung des Schlosses Ripaille mit nachfolgender Weißweinprobe des AOC Château Ripaille im Schlossgarten mit Blick auf den Genfer See. Beim anschließenden Mittagessen im Restaurant in Excenevex am Genfer See wurde uns unter anderem der ausgezeichnete Flußbarsch serviert. Die Führung durch das mittelalterliche malerische Dorf Yvoire direkt am Ufer des Genfer Sees gelegen war sehr beeindruckend. Beim Abendessen im Hotelrestaurant wurde mit bewegenden Worten und mit einer Bilderserie unserem verstorbenen Gründungspräsidenten Dr. André Desbois gedacht. Als Anerkennung für ihre im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft langjährige aktive Unterstützung unserer Vereinigung ehrte Präsident Dr. Jolivet und Generalsekretär Dr. Virat die Mitglieder Dr. Guyet, Dr. Haas, Prof. Hofmann und Dr. Esslinger.

Der ausgezeichnete wissenschaftliche Vortrag durch Dr. Germain hatte diesmal die dermatologischen Krankheiten zum Thema. Beim Besuch der Stadt Chamonix mit Mittagessen im Restaurant Cap Horn und dem beindruckenden Konferenzvortrag der Bergführer erlaubte der oft in den Wolken verborgene Mont Blanc einen klaren Blick auf seinen schneebedeckten Gipfel, ein unvergessliches Erlebnis für uns alle!
Für diese hervorragend organisierten deutsch-französischen Tierärztetage 2018 richten wir wiederholt ein riesiges Merci an unsere Kollegen Dres Katherine und Philippe Hervé.
Die 6. French German Summer School fand vom 2. bis 13. Juli 2018 am Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe der Vetmeduni Vienna statt. Dabei schufen die DoktorandInnen aus deutsch- und französischsprechenden Ländern unter der Überschrift “From Feed to Food: Quality and Safety in Food Production“ eine einzigartige Plattform für die Diskussion und Weiterentwicklung der Futter- und Lebensmittelsicherheit.
Im Oktober des vergangenen Jahres hatte ich die Freude und die Arbeit, eine Studienreise nach Frankreich für 35 Amtstierärzte aus ganz Deutschland auch mit der dankenswerten Unterstützung unserer französischen Vereinskollegen zu organisieren. Dabei wurden in Paris der Großmarkt Rungis und in der Normandie Betriebe der Käseproduktion, der Calvados- und Cidreherstellung, der Austernzucht sowie das Nationalgestüt Haras du Pin besucht. Neben den bedrückenden und bewegenden Orten unserer leidvollen Geschichte wie dem deutschen Soldatenfriedhof La Cambe und dem Mémorial Montormel, dem Mahnmal der letzten Schlacht der Normandie, wurden auch die touristischen Highlights wie der Mont Saint Michel, die Tapisserie von Bayeux und der Garten von Monet in Giverny sehr geschätzt. Mein besonderer Dank geht an unsere Kollegin Prof. Jeanne Brugère-Picoux, die in Paris die Gruppe der Amtstierärzte in ihrer charmanten Art durch das Anatomiemuseum Musée de Fragonard der École Vétérinaire d‘ Alfort führte. Da die Teilnehmer von der Exkursion in unserem Nachbarland hellauf begeistert waren, hege ich doch die Hoffnung, dass auch einige unter meinen Amtskollegen sich zu unseren zukünftigen Deutsch - Französischen Tierärztetagen anmelden werden. Unser Schatzmeister Dr. Feller konnte im letzten Jahr wiederum beim Finanzamt die Gemeinnützigkeit unseres Vereins erzielen.

Herzliche Grüße
Dr. Jürgen Feind

 

Joomla templates by a4joomla