Drucken

Das Seminar "Flüssigfütterung beim Schwein - Herausforderungen aus Sicht der Technik, der Hygiene und der Arzneimittelanwendung" am 13. Juni 2013, wiederum gemeinsam ausgerichtet von der TiHo Hannover und dem BbT in der Hochschul-Aula in Hannover, war trotz weiterer Veranstaltungen in enger zeitlicher Nähe, die sich an die gleiche Zielgruppe richteten, erfreulich gut besucht. In der Konzeption angelehnt an das Vorläuferseminar zur Tränkwasserhygiene im letzten November, wurde ein breiter Bogen von einer grundsätzlichen Betrachtung der Futtermittelhygiene, der eingesetzten Technik und sachgerechten Maßnahmen zur Hygieneverbesserung über die Mikroflora bis zur Medikation mit Indikationen und praktischen Hinweisen geboten.

Durch den Erfolg sehen sich die Veranstalter ermutigt, die Fortbildungsreihe fortzusetzen. Anlass dazu bietet insbesondere die nunmehr von den parlamentarischen Gremien verabschiedete 16. AMG-Novelle, deren Verkündung im Bundesgesetzblatt in den nächsten Tagen erwartet wird. Die verbleibenden Monate bis zum Zeitpunkt des Inkraftretens ein halbes Jahr nach der Verkündung werden in den zuständigen Ministerien geprägt sein von der Vorbereitung der für die Meldungen über vorgenommene antibiotische Behandlungen erforderlichen Eingabemasken und der Anpassung der vertraglichen Regelungen zu HI-Tier, wo die Datenbank angesiedelt sein soll. Offen ist zur Zeit, welche Rolle die Möglichkeit der Drittbeauftragung von Tierärzten hinsichtlich der Vornahme der Meldung und hierbei wiederum die QS-GmbH spielen wird. Spätesten im dritten Quartal 2014, wenn die ersten Kennzahlen vorliegen und Maßnahmen bei auffällig hohen Werten ergriffen werden müssen, erhalten die mit den beiden Seminaren vermittelten Erkenntnisse aktuelle Relevanz.

Die auf dem Seminar gehaltenen Vorträge sind als Anhang beigefügt.