Aktuelle Informationen:

  • 2020-04-05 Schreiben des Präsidenten des BbT zur Coronakrise und zur Durchführung von Veterinärpraktika in den Ämtern Link >>>
  • 2020-08-28 Stellungnahme zur Neufassung derv AVV-Rüb durch BbT, BVLK und foodwatch Link >>> 
  • 2020-10-07 Pressemeldung des BbT zu Tiertransporten von Nutztieren in Drittländer Link >>>
  • Stellenausschreibungen Link >>>

Nichtpräsenz-Seminar zum Animal-Health-Law und dem nationalen Tiergesundheitsrecht
hier: Programm und Link zur 
Anmeldung

jtemplate.ru - free extensions Joomla

Amtstierärztlicher Dienst und Lebensmittelkontrolle - EDITORIALS 1/2021

Liebe Leserinnen und Leser,

das Zitat (Helmuth von Moltke, 1800 – 1891, preußischer Militär­stratege) „Getrennt marschieren, vereint kämpfen“ passt auch auf die notwendige Zusammenarbeit der Berufs­ verbände der praktizierenden- und der Amtstierärzte. Jede B­erufsgruppe bedarf spezieller Expertisen – darf aber die Schnittstellen nicht aus den Augen verlieren!

Um im Bereich der Bewertung von tierschutzrelevanten Befunden zu gleichen Einschätzungen zu gelangen. haben sich die Verbände bpt und BbT darauf verständigt, relevante Beiträge sowohl in der Zeitschrift „Der praktische Tierarzt“ als auch im „Amtstierärztlichen Dienst“ zu veröffentlichen. Der Informationsaustausch wird mit einem Beitrag zu Kachexie beim Schwein in diesem Heft beginnen.

Derzeit befindet sich das Tierarzneimittelgesetz in einer antepartalen Phase. Das be­deutet: Alles ist angelegt, nichts lässt sich mehr so ohne Weiteres ändern. Lageberichtigungen und Fehlstellungen können bei Kunstfertigkeit allerdings noch in Geburt berichtigt werden…
Das Ende der Legislaturperiode wirft Schatten, es wird zur eiligen Geburt gedrängt…

Weiterlesen.....

 

Nach Görlitz im Jahr 2016 fand das jährliche Treffen der Mitglieder des Landesverbandes der Tierärzte im öffentlichen Dienst (LTÖD) Sachsen e.V. diesmal im Norden Sachsens statt. Den Teilnehmern wurde traditionsgemäß ein gelungener Mix aus interessanten Fachvorträgen, Betriebsbesichtigungen (Lehr- und Versuchsgut Köllitzsch und das Landesgestüt in Graditz), der Mitgliederversammlung und einem kulturellen Rahmenprogramm (Torgau) geboten. Wie schon im vergangenen Jahr war bei der zweitägigen Veranstaltung (31.März/1. April) genügend Zeit für den direkten fachlichen Austausch und das persönliche Kennenlernen, insbesondere der neuen Mitglieder. Die bislang höchste Teilnehmerzahl ist Beleg für die hohe Attraktivität und Wertschätzung dieser Veranstaltung sowie die fachliche Qualität des angebotenen Programms.

Am ersten Tag war der LTÖD Sachsen zu Gast in den Räumlichkeiten der Landesanstalt für Landwirtschaft und Geologie (LfULG) in Köllitsch. Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Dr. M. Brauer, stellvertretende Amtsleiterin des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVA) Nordsachsen, und Herrn T. Pintscher im Namen des LTÖD, erhielten die Teilnehmer durch Herrn Kunze, Leiter des 2017 FB- und MV LV-Sachsen in TorgauLehr- und Versuchsgutes Köllitsch, einen Überblick über das breite Aufgabenspektrum dieses LfULG-Standortes. Neben der landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung im Bereich Ackerbau und Tierhaltung wird am Lehr- und Versuchsgut als dritte Säule angewandte Forschung betrieben. Herr Dr. Klemm, Referatsleiter Tierhaltung und Tierzucht, informierte über aktuelle Forschungen im Bereich Tierhaltung zum Thema „Tierwohl“. Angesichts der immer wieder kontrovers geführten Debatten verschiedenster Interessengruppen und der Öffentlichkeit um Definitionen, Kennzahlen und Kriterien eine für das öffentliche Veterinärwesen als zuständige Überwachungsbehörde aktuelle, interessante und nicht ganz einfache Arbeitsaufgabe. Wissenschaftliche Ergebnisse von Studien zu Tierwohlindikatoren 2017 FB- und MV LV-Sachsen in Torgauin der Schweinehaltung, zu verschiedenen Verfahren der Enthornung von Kälbern, zum Verzicht auf das Schnabelkupieren bei Legehennen sowie zur Kälbergesundheit und Klauengesundheit bei Rindern wurden vorgestellt. Bei einem anschließenden Rundgang wurden die guten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten einschließlich der Lehrkabinette im Bereich Ackerbau und Tierhaltung eingehend besichtigt. Ebenso wurde über die vielfältigen Haltungsmöglichkeiten für landwirtschaftliche Nutztiere einschließlich der variablen technischen Ausstattung informiert. Beeindruckend war zudem die Ausstellungshalle, in der aktuelle Stall- und Landtechnik diverser Hersteller zu Lehr- und Demonstrationszwecken einsatzbereit aufgebaut war.
Nach der Mittagspause referierte Frau Teige vom LÜVA Halle sehr anschaulich anhand von praktischen Beispielen über Probleme, die durch die Umsetzung der seit Ende 2014 EU-weit geltenden Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) vor Ort für die Überwachungsbehörde bestehen. Die korrekte Kennzeichnung von Lebensmitteln (u.a. Inhalts- und Zusatzstoffe, Allergene) dient der Information und damit dem Schutz des Verbrauchers. Widersprüchlichkeiten und damit Fallstricke für den Lebensmittelunternehmer wie auch für die überwachende Behörde ergeben sich insbesondere durch die nach wie vor fehlende Umsetzung in nationales Recht.
In der sich anschließenden Mitgliederversammlung konnte eine weiterhin positive Mitgliederentwicklung vermeldet werden, insgesamt konnten 7 neue Mitglieder begrüßt werden. Neben Informationen über die Aktivitäten des LTÖD-Vorstandes im zurückliegenden Jahr wurde über neue Vorhaben des LTÖD (u.a. diverse Fortbildungsveranstaltungen) sowie zu Sachthemen aus dem Vorstand des BbT berichtet.
Der Tag wurde in Torgau nach Besichtigung der modernisierten Bärenanlage und einer kurzweiligen Führung durch das Schloss Hartenfels mit einem gemütlichen gemeinsamen Abendessen abgeschlossen.
Am Folgetrag erfolgte bei schönstem Frühlingswetter eine Führung durch das Sächsische Hauptgestüt in Graditz mit Herrn Oberstutenmeister H.J. Smirek. Eingebettet in die Besichtigung der historischen Gebäudesubstanz und die schlossähnliche Anlage wurde die wechselvolle Geschichte des Gestüts und des Dorfes Graditz, die Entwicklu2017 FB- und MV LV-Sachsen in Torgaung und Erfolge in der Warm- und Vollblutzucht sowie die Anpassungen an wechselnde Herren, Systeme und Anforderungen kurzweilig und anschaulich erläutert. Die aktuelle Ausrichtung des Gestüts und seine Zuchterfolge wurden durch die Vorführung von Stuten, Junghengsten sowie der Nachzucht praktisch demonstriert. Die komfortable Unterbringung der Pferde in den modernisierten Stallungen und Anlagen des Gestüts konnte bei dem weiteren Rundgang umfassend besichtigt werden.
Den Organisatoren des LTÖD, dem LÜVA Nordsachsen, den Referenten sowie den Mitarbeitern des Lehr- und Versuchsgutes Köllitzsch und dem Hauptgestüt Graditz sei an dieser Stelle ganz herzlich für die gelungene Organisation des Treffens und die engagierten Mitwirkung an dieser erfolgreichen Veranstaltung gedankt.2017 FB und MV LV-Sachsen in Torgau

Joomla templates by a4joomla